Warum erzählen wir “Godstories”

Wer bei uns schon mal zum Gottesdienst war, weiß: wir lieben es “Godstories” zu erzählen. Das sind Geschichten darüber, was wir mit Gott erlebt haben. Warum tun wir das?
Wir geben damit unserer Freude Ausdruck, dass Gott kein theoretisches Konstrukt ist, an das wir glauben, sondern ein lebendiger Begleiter, der “alltagstauglich” ist. Wir staunen immer wieder, wie konkret und voller Liebe Gott spricht und handelt… – und das nicht nur in einem Wunder, das wir uns die nächsten fünf Jahre erzählen, sondern immer wieder. Gott steckt voller Überraschungen.
In den letzten Wochen durften wir zum Beispiel erleben, wie Knieschmerzen, akute Migräne, Beschwerden in der Halswirbelsäule und sogar Taubheit von Gott auf wundervolle Weise geheilt wurden. Oder jemand erzählte, wie er bei einem Gebetstreffen wieder neu mit Leidenschaft und Freude gefüllt wurde. Oder Gott half einer Familie, die sich in einem großen Zoo verloren hatte, dass sie sich wieder fanden.
Die Begegnung mit Gott ist immer wieder erfrischend anders und er lädt auch dich ein, mit ihm Geschichten zu schreiben und “Godstories” zu erleben.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.