Zur aktuellen Corona-Situation

In Anbetracht des sich rapide ausbreitenden Corona-Virus sind wir herausgefordert zu fragen, wie wir gelebte Liebe zu Mitmenschen in der aktuellen Situation angemessen leben können.

In welchem unserem Verhalten drückt sich diese Liebe am besten aus?

Die größte aktuelle Herausforderung besteht darin, die Ausbreitung des Virus zu verlangsamen und damit auch die besonders gefährdeten Risikogruppen in der Gesellschaft zu schützen: ältere Menschen ab 60 Jahren und Menschen mit Vorerkrankungen.

Das Ziel der Politik und der zuständigen Gesundheitsbehörden ist es aktuell, die Verbreitung des Virus zu verlangsamen um eine Überlastung des Gesundheitssystems und damit auch hohe Sterberaten möglichst zu vermeiden. Dieses Vorgehen ist nachvollziehbar und wird von uns unterstützt.
Deshalb setzen wir alle öffentlichen Veranstaltungen aus. Das betrifft Gottesdienste, Kleingruppen und das Teenie-Café. Auch das Begegnungszentrum Aufatmen, der Bolzplatz und der Anziehungspunkt sind seit Anfang dieser Woche geschlossen. Wie lange dieser Zustand dauert, hängt von den öffentlichen Vorgaben ab. Ein “Hallo wie geht’s” am Telefon oder andere neue Formen des Miteinanders können wir gemeinsam entdecken und nutzen. Selbstverständlich kannst du auch das Kontaktformular nutzen um Nachrichten oder Anliegen an uns zu schicken.

In all dem dürfen wir konkret beten, denn „Viel vermag das Gebet eines Gerechten in seiner Wirkung“ (Jak 5,16). Das Gebet um Schutz, Bewahrung und eine Eindämmung der Ausbreitung ist ein spezifischer Beitrag, den wir als Christen leisten können.

Als eine Leitlinie unseres Handelns gilt für uns:

Die gelebte Liebe zu unseren Mitmenschen ist die Verwirklichung unseres Vertrauens zu Gott.

Wir nehmen die Empfehlungen & Verordnungen von Experten und Politik ernst:
Mit einfachen Maßnahmen können wir alle helfen, uns selbst und andere vor Ansteckungen zu schützen, Krankheitszeichen zu erkennen und Hilfe zu finden.

Auf hoffentlich baldiges Wiedersehen!

(In diesem Beitrag beziehen wir uns auf das Statement von Vineyard DACH)

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.