Interview mit unserem FSJler David

Wir sind beglückt über die Unterstützung und neuen Möglichkeiten durch unseren FSJler David. Im Bereich Hausmeisterdienste und in der offenen Jugendarbeit bringt er sich auf vielfältige Weise ein. Unsere Sozialarbeiterin Maria hat ihn interviewt:

Sagst du uns etwas zu deiner Person?

Mein Name ist David Uhlig und ich bin 19 Jahre alt. Ich habe zwei ältere Geschwister, wohne am Stadtrand von Chemnitz und habe eine abgeschlossene Berufsausbildung.

In meiner Freizeit spiele ich im Verein Fußball, treffe mich mit Freunden und spiele Eishockey.

Generell bin ich ein sehr sportbegeisterter Mensch.

 

Warum hast du dich für ein FSJ entschieden?

Ich möchte mich beruflich gern neu orientieren. Da bietet mir das FSJ die Chance mich erst mal auszuprobieren ob der Bereich Kinder- und Jugendarbeit etwas für mich wäre.

 

Warum im sozialen Bereich?

Die Gründe sind u.a. mein Wunsch nach regelmäßigen Arbeitszeiten, mehr Freizeit und genereller beruflicher Neuorientierung.

In meiner Gemeinde konnte ich erste Erfahrungen in der Kinderarbeit sammeln und bin auch jetzt aktiv in meiner Jugendgruppe unterwegs, was mir viel Freude macht. Ich glaube, dass dieser Bereich gut zu mir passt.

 

Wie kamst du darauf, dich bei Aufatmen-Vineyard zu bewerben?

Mich erreichte zufällig eine E-Mail mit dem Flyer. Da habe ich mich direkt beworben. Ich fand gut, dass es eine christliche Einrichtung ist, welche nicht zu groß ist und die zu meinen Fähigkeiten passt.

 

Seit Mitte September 2020 bist du vor Ort, gib bitte ein kurzes Feedback!

Ein Teil meiner Aufgaben besteht im praktischen Arbeiten in Haus und Außengelände, der andere Teil ist die Betreuung von Kindern und Jugendlichen im Nachmittagsangeboten.

Insgesamt bin ich sehr gut reingekommen, die Mitarbeiter sind offen und freundlich. Es gefällt mir sehr hier zu arbeiten und ich lerne vieles Neues dazu. Ich kann meine Fähigkeiten einbringen und meine Meinung ist immer gefragt. Es gibt auch regelmäßige Feedbackrunden.

Welche Herausforderungen gibt es für dich?

Eine Herausforderung ist für mich auf fremde Jugendliche einzugehen. Ich habe festgestellt, dass es größere Probleme bei den Jugendlichen gibt als bei denen in meiner Jugendgruppe.

Die andere Herausforderung ist mir handwerkliche Fertigkeiten anzueignen.

Im Allgemeinen bin ich gefordert in eine höhere Selbstständigkeit zu kommen.

Vielen Dank für das Interview, David!

Vielleicht bist du ja auch gerade noch auf der Suche nach einem Platz für dein FSJ 2021/22?

Hier gibt’s nähere Infos: FSJ 2021/22

 

zurück zur Übersicht