Innerhalb eines kleinen Hauskreises entstand der Wunsch, den christlichen Glauben alltagsnah und nachvollziehbar für alle Menschen praktisch umzusetzen.

Dabei verstehen wir uns nicht als Konkurrenz zu den hier etablierten christlichen Kirchen und Gemeinden, sondern wollen bewusst das bereits vorhandene Spektrum in unserer Stadt für Menschen erweitern, die bisher ihren Zugang zu Gott noch nicht gefunden haben.

So eröffneten wir im Dezember 2003 das Begegnungszentrum Aufatmen mit einer Reihe von beziehungsorientierten Angeboten inmitten einer Plattenbausiedlung, einem sozialen Brennpunkt der Stadt.
Auf der Suche nach einer christlich-ideellen Dachorganisation entstanden 2006 die ersten Kontakte zur Vineyardbewegung. 2009 wurde die Vineyard Chemnitz gegründet und somit vollwertiges Mitglied innerhalb der Vineyardbewegung im deutschsprachigen Raum.

Wir feiern verschiedene Gottesdienste mit unterschiedlicher Ausrichtung, treffen uns regelmässig in Kleingruppen und unterhalten neben dem Begegnungszentrum Aufatmen andere soziale Projekte.